Donate
Open Medicine Foundation®
Leading research. Delivering hope.
ME/CFS and related chronic complex diseases

OMF-geförderte Forschung: Verständnis von T-Zellen und molekularer Immunologie

Translations: csČeština nlNederlands enEnglish frFrançais itItaliano noNorsk bokmål pt-brPortuguês esEspañol svSvenska

Es ist #OMFScienceWednesday! In den nächsten Wochen werden wir die Forschungsprojekte beschreiben, die OMF weltweit finanziert. Das erste Projekt beschäftigt sich mit T-Zellen und der molekularen Immunologie von ME/CFS am ME/CFS Sonderforschungsbereich in Stanford unter der Leitung von Dr. Ron Davis. Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit mit den Stanford-Professoren Dr. Mark Davis, Experte für Immunologie, und Dr. Lars Steinmetz, Experte für Genetik und Genexpression. Wir sind zuversichtlich, dass die Kollaboration ein neues Verständnis für die immunologische Basis von ME/CFS ermöglichen wird.

Viele Studien haben Probleme mit dem Immunsystem bei ME/CFS aufgezeigt, die von veränderten Zytokinen bis hin zu gestörten NK-Zellfunktionen reichen. Kürzlich entdeckte das Team von Dr. Mark Davis Hinweise auf eine klonale T-Zellen-Expansion bei ME/CFS-Patienten – das heißt, dass die Killer-T-Zellen, die für die Eliminierung infizierter Zellen verantwortlich sind, Kopien von sich selbst anfertigen. Expansion geschieht, wenn es eine aktive Infektion gibt, gegen die das Immunsystem kämpft, aber es kann auch bei Autoimmunkrankheiten vorkommen, wenn das Immunsystem irrtümlich die körpereigenen Zellen angreift.

Das Team von Dr. Steinmetz hat neue Technologien entwickelt, um einzelne T-Zellen zu sequenzieren und ihre Genexpression zu messen. Das Verständnis des Verhaltens dieser T-Zellen und ihrer Ziele wird uns helfen, ME/CFS besser zu verstehen – und hoffentlich zu behandeln.

Es ist zum Beispiel möglich, dass die T-Zellen einiger Patienten auf eine mikrobielle Infektion reagieren oder dass einige Patienten eine echte Autoimmunerkrankung haben – was wiederum auf eine Behandlung durch antimikrobielle Medikamente oder Immunmodulation hinauslaufen könnte.

Um diese Möglichkeiten zu erforschen, umfasst das Projekt die folgenden Ziele, die in diesem Jahr in einer Gruppe von 25 ME/CFS-Patienten untersucht werden:

  • Erfassung und Sequenzierung einzelner T-Zellen unter Verwendung der neuen Technologien zur Identifizierung klonal expandierter T-Zellen und Messung ihrer Genexpression, um ihre Rolle in ME/CFS zu verstehen. Diese Techniken wurden bei Tuberkulose-Patienten erstmals eingesetzt, und das Team arbeitet nun intensiv daran, sie für ME/CFS-Patientenproben zu optimieren.
  • Sequenzierung wichtiger immunverwandter Gene: HLA und KIR. Diese Gene, deren Varianten mit einem Risiko für Infektions- und Autoimmunerkrankungen verbunden sind, lassen sich mit herkömmlichen Methoden nur sehr schwer entschlüsseln, weswegen Dr. Ron Davis und seine Mitarbeiter bessere Methoden entwickelt haben! Die Anwendung dieser Methoden kann helfen, die anderen immunologischen Daten aus dem Projekt zu analysieren.
  • Identifizierung der Ziele von expandierten T-Zellen. Diese können infektiös oder autoimmun sein, und wie oben beschrieben, wird die Bestimmung wichtige Erkenntnisse über ME/CFS und seine Auswirkungen auf das Immunsystem dieser Patienten liefern.

Lesen Sie den Beitrag der letzten Woche, um mehr darüber zu erfahren, was T-Zellen im Immunsystem bewirken.

Sehen Sie sich dieses Video an, wie T-Zellen den Körper auf Bedrohungen wie Krebszellen und infizierte Zellen patrouillieren: https://www.youtube.com/watch?v=jgJKaP0Sj5U

Vielen Dank an Clara für die Übersetzung!

Stay Informed

Be the first to hear our research news.

Subscribe Now.

No thanks