Driving research of Myalgic Encephalomyelitis / Chronic Fatigue Syndrome (ME / CFS),
Post Treatment Lyme Disease Syndrome (PTLDS), Fibromyalgia and Post COVID .

Von der OMF finanzierte Entwicklung diagnostischer Technologien

Am heutigen #OMFScienceWednesday  (OMF Wissenschafts- Mittwoch) möchten wir über die Arbeit von Dr. Ron Davis und seinem Team an der Stanford Universität berichten. Dabei geht es um die Entwicklung zweier Technologien, welche das Blut von ME / CFS Patienten und gesunden Probanden unterscheiden können.

  • Nanonadel: An 10 Patienten und 10 Kontrollpersonen wurde die Nanonadel angewendet. Hierbei handelt es sich um ein nanofabriziertes Gerät, das verwendet wird, um das Blut einem Wechselstromwiderstand auszusetzen. Sowohl CFS Blutzellen als auch gesunde weise Blutzellen wurden in ihrem eigenen Plasma mittels Salz unter Druck gesetzt. Dabei nahm der Wechselstromwiderstand nur bei CFS Zellen zu, während die gesunden Zellen kein Signal zeigten. Damit konnten Patienten von Kontrollpersonen eindeutig und in jedem einzelnen Fall unterschieden werden. Wurde das Plasma getauscht, indem gesunde Zellen in das Plasma von CFS Patienten gegeben wurde und CFS Zellen in gesundes Plasma, so lässt sich feststellen, dass der Anstieg des Wechselstromwiderstandes in Zusammenhang mit dem Plasma steht (Es erfolgte nur ein Anstieg bei CFS Patienten). Dies führt zur Annahme, dass sich etwas im Plasma / Serum befindet, das diesen Effekt hervorruft. Diese Erkenntnisse hat das Nature Magazin aufgegriffen und in diesem Zusammenhang von vielversprechender neuer ME / CFS Forschung berichtet. Einige kleine Moleküle wurden mit dieser Technologie ebenfalls getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Technologie auch zum Medikamentenscreening verwendet werden kann. Klicken Sie hier um mehr darüber zu erfahren, warum ein diagnostischer Test ein game-changer wäre.

 

  • Magnetisches Schwebesystem: Dieses Gerät benutzt Ferrofluid (eine Flüssigkeit, die auf magnetische Feldern reagiert, ohne zu verfestigen) in einem gläsernen Kapillargefäß. Dieses Kapillargefäß ist von Magneten umgeben. Dabei entsteht ein Dichtegefälle und die Zellen formieren sich auf Ihre entsprechende Dichte in den Kapillaren. Ihre Position wird dabei von einer Smartphone-Kamera aufgenommen. Es konnte gezeigt werden, dass weise Blutzellen von CFS Patienten eine geringere Dichte haben als die von gesunden Personen. Ein Patient wurde über mehrere Monate beobachtet, dabei zeigte sich durchgehend eine geringe Dichte. Darüber hinaus konnte eine Korrelation zwischen der Dichte der Zellen und dem Schweregrad der Symptome festgestellt werden. Dies könnte zu einem sehr günstigen diagnostischen Test führen, weitere Patienten werden im Verlauf des Jahres getestet.

Im nächsten Schritt werden die zur Verfügung stehenden diagnostischen Tools an den Patienten angewendet, was es uns ermöglicht, deren Effektivität zu vergleichen und festzulegen welche Kombination letztlich für eine sinnvolle Diagnostik herangezogen werden kann.

Lernen Sie mehr: http://bit.ly/2zMSBLg   https://go.nature.com/2IMDw4c.

Wir danken Philipp für diese Übersetzung.

 

 

Stay Informed

Be the first to hear our research news.

Subscribe Now.

No thanks

Myalgic Encephalomyelitis / Chronic Fatigue Syndrome (ME / CFS) Post Treatment Lyme Disease Syndrome (PTLDS), Fibromyalgia Leading Research. Delivering Hope.Open Medicine Foundation®

 

Averting a second pandemic:

Open Medicine Foundation leads groundbreaking international study of

Long COVID’s conversion to ME/CFS

AGOURA HILLS, CALIF.  — Open Medicine Foundation (OMF) is leading a large-scale international collaborative study investigating the potential conversion of Post-Acute Sequelae SARS-CoV-2 infection — more commonly known as Long COVID or Post-COVID Syndrome —  to Myalgic Encephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS), a chronic, life-altering disease with no known cause, diagnostic test or FDA approved treatments available.

Up to 2.5 million people in the U.S. alone suffer from ME/CFS; the COVID-19 pandemic could at least double that number. An estimated 35 percent of Americans who had COVID-19 have failed to fully recover several months after infection, prompting many to call it “a potential second pandemic.”

OMF recognized a familiar health crisis emerging, one with eerie similarities to ME/CFS. This crisis presented a unique opportunity to understand how a viral infection — in this case COVID-19 — may develop into ME/CFS in some patients. The goal is to find targeted treatments for ME/CFS patients and ultimately prevent its onset in people infected with SARS-CoV-2 or other infections.

The federal government is only now investing in Post-COVID research, with no focus on its connection to ME/CFS. OMF has already engaged researchers for the largest-scale study of its kind, solely supported by private donors who have contributed over one million dollars to date. When fully funded, the five million dollar, three-year study will be conducted across the globe at OMF funded Collaborative Research Centers, led by some of the world’s top researchers and ME/CFS experts.

BACKGROUND

In a significant percentage of patients, infections preceded their development of ME/CFS.  For example, according to the CDC about one in ten infected with Epstein-Barr virus, Ross River virus, or Coxiella burnetti develop symptoms that meet the criteria for ME/CFS.

THE STUDY

The ability to follow the development of ME/CFS from a known viral infection is unprecedented to date and crucial to researchers‘ understanding of the disease. The focus of this study is to find the biological differences between persons returning to good health after COVID-19 and persons who remained ill more than six months after infection and developed ME/CFS.  Understanding these alterations in key pathways can lead to groundbreaking discoveries including new biomarkers, drug targets, and prevention and treatment strategies.

###

About Open Medicine Foundation

Established in 2012, Open Medicine Foundation leads the largest, concerted worldwide nonprofit effort to diagnose, treat, and prevent ME/CFS and related chronic, complex diseases such as Post Treatment Lyme Disease Syndrome, Fibromyalgia, and Post COVID. OMF adds urgency to the search for answers by driving transformational philanthropy into global research. We have raised over $28 Million from private donors and facilitated and funded the establishment of five prestigious ME/CFS Collaborative Research Centers around the world. To learn more, visit www.omf.ngo.

CONTACT:

Heather Ah San

Development and Communications Manager

1-650-242-8669

heather@omf.ngo